Lübecker Autorenkreis

und seine Freunde e.V.

 

 

Lübecker Autorenkreis

Januar 2016 bis Dezember 2016

 

9 „Literarische Frühschoppen“ unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Klaus Rainer Goll u.a. mit Rainer Erhard Teubert (Grinau), der eigene Gedichte und Prosa vorstellte sowie Beispiele von Vertonungen seiner Gedichte, Till Sailer (Bad Saarow) las aus seinem neuen Roman „So groß die Last – 12 Kapitel Paul Gerhardt“ , Michael Augustin (Bremen) stellte seine „Klamottengedichte“ vor und Klaus Rainer Goll (Groß Sarau) las aus seinem neuen Gedichtband „denn alles sind spuren“.

 

25. „Litera-Tour“ vom 19. bis 21. August 2016 unter dem Motto „Kennen lernen – aufeinander zugehen“ auf den Spuren von Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich von Schiller, einem Besuch der Gedenkstätte Buchenwald und der Dornburger Schlösser.

Ein Höhepunkt der Jubiläums-Litera-Tour war die gemeinsame Lesung von Lübecker und AutorInnen aus Weimar in der Eckermann – Buchhandlung. Die neu eröffnete Anna Amalia – Bibliothek und die Wohnhäuser von Schiller und Goethe sowie dessen Gartenhaus am nahen Ilmpark, aber auch das Wohnhaus von Franz Liszt gehörten ebenfalls zu den herausragenden Ereignissen.

 

Zwei Dienstagsvorträge in der Gemeinnützigen

Manfred Flügge (Berlin), Autor und Übersetzer:

„An der blauen Küste: Die Manns zwischen Nizza, Sanary und Le Lavandou“.

Jürgen Schroeder-Jahn (Hamburg), Journalist und Publizist:

„Walter Benjamin – Berliner Kindheit um 1900“.

 

32. Literarische Herbsttagung im Christophorus-Haus in Bäk/Ratzeburg am 12./13. November 2016.

Am Beginn dieser Herbsttagung fand die Jahresmitgliederversammlung des Lübecker Autorenkreises statt. Der 1. Vorsitzende Klaus Rainer Goll wurde in seinem Amt bestätigt, RA Joachim Hess wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt; sein Vorgänger im Amt, Dr. Peter Guttkuhn, verstarb Ende 2015.

Zu den literarischen Beiträgen gehörte ein Vortrag von Dr. Jürgen Schwalm (Lübeck) „Du bist von hinten und von vorne Anna“ mit Texten des Merz-Künstlers Kurt Schwitters und ein Vortrag von Leonide Baum (Gadebusch) über „50 Jahre Bessarabien-Reisen – die 125jährige Geschichte der Bessarabiendeutschen ist nicht vergessen“ , Lesungen der AutorInnen und Werkstattgespräche am Kamin, sowie am Sonntag der Literarische Frühschoppen in der Römnitzer Mühle.

 

Literatur 2016

 

Ein beachtliches Jubiläum konnte der "Lübecker Autorenkreis und seine Freunde e.V." verzeichnen. Die 25."Litera-Tour" des "Lübecker Autorenkreises" vom 19. bis 21.August 2016 führte zunächst unter dem Motto "Kennenlernen- aufeinander zugehen" unter der Leitung des 1.Vorsitzenden Klaus Rainer Goll "Auf den Spuren von Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich von Schiller" nach Weimar und dann zu einem Besuch der Gedenkstätte Buchenwald.

Am 19.August 2016 wurde das Goethe-Nationalmuseum mit dem historischen Wohnhaus und der Dauerausstellung besichtigt. Der deutsche Dichter, Staatsmann und Naturforscher Johann Wolfgang von Goethe, geadelt 1782, wurde am 28.August 1749 geboren und starb am 22.3.1832 in Weimar. Goethe gilt als letzter universaler Repräsentant der europäischen Kultur. Man tadelte seinen Übergang nach Weimar am 7.11.1775 und übersah dabei, dass ihm Frankfurt erst 1792 eine Ratsherrenstelle antrug; sein Bleiben in Weimar wurde als höfische Abhängigkeit gerügt, doch dabei nicht bedacht, dass das kleine Herzogtum die damalige große politische Welt in nuce spiegelte. Goethe kam als Freund Karl Augusts und fand Tätigkeitsbereiche, die seinem Wirkungswillen entsprachen, doch ungemeine Selbstdisziplinierung forderten. Er leitete zunächst den Wegebau, war zuständig für das Ilmenauer Bergwerk, für die Finanzen sowie das kleine Heer und erlebte über zehn Jahre hinweg die Anstrengungen und Enttäuschungen des Homo politicus, der dem Hof wie dem Volk dienen will. Die Arbeit brachte ihm Anerkennung, 1779 den Geheimratstitel, 1782 das Adelsdiplom, verzögerte aber den Abschluss dichterischer Entwürfe.

Am 20.August 2016 folgte ein großer geführter Stadtrundgang durch Weimar, der zauberhaften Kulturstadt Europas 1999, unter der kenntisreichen und engagierten Leitung Christina Mansfelds. Anschließend wurde das Schiller-Wohnhaus besichtigt. Der deutsche Dichter Friedrich von Schiller, geadelt 1802, wurde am 10.11.1759 geboren und starb am 9.5.1805 in Weimar. Zwischen Schiller und Goethe entwickelte sich eine Freundschaft und enge Zusammenarbeit, die durch Schillers Übersiedlung nach Weimar Ende 1799 noch intensiver wurde. Damit fing das klassische Jahrzehnt von Weimar an, Weimarer Klassik, das mit Schillers frühem, durch das Lungenleiden verursachten Tod endete. Es folgten die Besichtigung des Rokokosaals der Herzogin Anna Amalia-Bibliothek , "PLatz der Demokratie 1", und eine Lesung von Autorinnen und Autoren aus Lübeck und Weimar in der vollbesetzten Eckermann Buchhandlung. Nach einführenden Worten Klaus Rainer Golls lasen Wulf Kirsten, Weimar, der viele bedeutende Preise und 2003 die Ehrendoktorwürde der Friedrich-Schiller-Universität Jena erhielt, Elisabeth Melzer-Geissler, Horst bei Elmshorn, Jürgen Haese, Lübeck, Friedrich Mülder, Bayerischer Wald, Brigitte Halenta, Lübeck, Stefan Petermann, Weimar, Regine Mönkemeier, Lübeck, Jürgen Schwalm, Lübeck, und Klaus Rainer Goll, Lübeck, eigene Lyrik und Prosa.

Die Autorinnen und Autoren und Klaus Rainer Goll für seine engagierte und beherzte Moderation wurden schließlich von den zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörern mit sehr viel Beifall bedacht.

Am 21.August 2016 wurde Goethes faszinierendes Gartenhaus im Park an der Ilm besichtigt. Nach dem individuellen Rundgang durch die GedenkstätteBuchenwald folgte die Fahrt zu den Dornburger Schlössern in Dornburg an der Saale.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lesung und Gespräch | Weimar

Kennenlernen – aufeinander zugehen, 20.08.2016, 18:30 Uhr

Der Lübecker Autorenkreis zu Gast bei der Literarischen Gesellschaft Thüringen.

Lyrik und Kurzprosa lesen Wulf Kirsten und Stefan Petermann aus Weimar sowie Jürgen Haese, Brigitte Halenta, Elisabeth Melzer-Geissler, Regine Mönkemeier, Friedrich Mülder, Jürgen Schwalm und Klaus Rainer Goll aus Lübeck.

Moderation: Klaus Rainer Goll.

Ort: Eckermann-Buchhandlung Weimar (Marktstraße 2)

Mit der freundlichen Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei und der Stadt Weimar.

 

Januar 2015 bis Dezember 2015

 

9 „Literarische Frühschoppen“ unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Klaus Rainer Goll u.a. mit Alexej Baskakov, Vortrag: „Ströme von Kraft – Thomas Mann und Tolstoj“, Jutta Kähler, Vortrag: „Den Bösen sind wir los – das Böse ist geblieben“, Therese Chromik, Vortrag über Ida Dehmel, Jürgen Schwalm, Vortrag: „König Dichter – Emanuel Geibel – Leben und Werk“, 300. Literarischer Frühschoppen und „35 Jahre Lübecker Autorenkreis und seine Freunde e.V.“ u.a. mit Till Sailer (Bad Saarow), Andrea Jeska (Rondeshagen) und Christa Heise-Batt (Norderstedt), Grußworte von Antje Peters-Hirt; anlässlich seines 200. Geburtstages lesen Brigitte Halenta, Regine Mönkemeier, Klaus Rainer Goll und Jürgen Schwalm aus dem lyrischen Werk von Emanuel Geibel.

 

24. „Litera-Tour“ vom 28. bis 30. August 2015 unter dem Motto „Kennen lernen – aufeinander zugehen“ auf den Spuren von Gerhart Hauptmann mit einer Lesung im Hauptmann – Museum Erkner mit den Lübecker AutorInnen Klaus Rainer Goll, Jürgen Haese, Brigitte Halenta, Elisabeth Melzer-Geissler, Ingrid Prüfer und Jürgen Schwalm sowie den Brandenburger AutorInnen Thomas Bruhn, Ursula Henriette Kramm-Kronowalow, Reglindis Rauca und Till Sailer. Bei den Erkundungen über Gerhart Hauptmann wurden die authentischen Stätten seiner Werke wie „Fasching“, „Bahnwärter Thiel“ und „Vor Sonnenaufgang“ aufgesucht. Weiterhin die Wohn- und Wirkungsstätten des Dramatikers Georg Kaiser, des Verlegers Ernst Rowohlt, des ehemaligen Professors an der Humboldt-Universität Ost und engem Freund Wolf Biermanns, Robert Havemann und Hermann Henselmann, Bauhaus-Architekt und enger Freund Bertolt Brechts, sowie auf dem Stadtfriedhof von Erkner das Grab der Lyrikerin Helga M. Nowak. Den Auftakt der Litera-Tour bildete eine ausführliche Stadtbesichtigung in Potsdam, den Abschluss eine Bootsfahrt auf dem Dämeritzsee.

 

Zwei Dienstagsvorträge in der Gemeinnützigen:

Volker Skierka, Schriftsteller und Journalist, Hamburg

„Lion Feuchtwanger: Ein Weltbürger und Don Quijote gegen Dummheit und Gewalt“.

Dr. Jürgen Haese, Journalist und Autor, Lübeck

„Ihr Krieg hört nie auf“ – Mit Powerpoint-Projektion und Lesung aus dem Roman ENOS – Spuren des Krieges.

 

 

 

 

 

Januar 2014 bis Dezember 2014

 

9 „Literarische Frühschoppen“ unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Klaus Rainer Goll u.a. mit Andrea Jeska (Rondeshagen) – Lesung aus ihren neuen Simbabwe-Büchern, Thomas Klugkist (Berlin) – Debütroman „Hanna und Sebastian“, Gisela Heese und Wolf-Rüdiger Ohlhoff „Kinokinder“, Christa Heise-Batt mit neuen niederdeutschen Erzählungen, Klaus Rainer Goll „Grenzgedichte“ und Tagebuchauszüge aus „An der Grenze“ anlässlich des Mauerfalls vor 25 Jahren sowie Jürgen Haese aus seinem neuen Vietnam-Roman „ENOS – Spuren des Krieges“.

 

23. „Litera-Tour“ vom 29. bis 31. August 2014 nach Buckow am See und Neu-Hardenberg unter dem Motto „Kennen lernen – aufeinander zugehen“ auf den Spuren von Bertolt Brecht und John Heartfield mit einer Lesung im Brecht-Weigel-Haus mit märkischen und Lübecker AutorInnen wie Carmen Winter, Jana Weinert, Ines Gerstmann und Till Sailer aus Brandenburg sowie Jürgen Schwalm, Klaus Rainer Goll, Brigitte Halenta, Elisabeth Melzer-Geissler und Jürgen Haese aus Lübeck. Gleichzeitig erinnerten Carmen Winter und Klaus Rainer Goll an die am 5. August 2014 im Alter von 103 Jahren in Berlin verstorbene Autorin Elfriede Brüning, die dem Autorenkreis seit Mitte der achtziger Jahre eng verbunden war. In der DDR zählte sie zu den bekanntesten Autorinnen. Im Brecht-Weigel-Haus stand ihr Name mit auf dem Programm der Lesung. Zwischen der Brandenburgischen Literaturgesellschaft und dem Lübecker Autorenkreis wurde ein literarischer Austausch vereinbart.

Außerdem wurde eine Bootsfahrt auf dem Schermützelsee unternommen sowie das Schloss Neu-Hardenberg und das John-Heartfield-Haus in Waldsieversdorf besichtigt.

 

Zwei Dienstagsvorträge in der Gemeinnützigen:

Jürgen Schroeder-Jahn, Journalist und Autor, Hamburg: „Wie Granada mit seinem größten Dichter umgeht – Federico Garcia-Lorca“

Prof. Dr. Roland Berbig, Humboldt-Universität Berlin: „DDR-Literatur – archiviert: Neues zu einem alten Forschungsgegenstand“

 

31. Literarische Herbsttagung (mit Jahresmitgliederversammlung) mit Lesungen, Werkstattgesprächen im Christophorus-Haus Bäk und Literarischem

 

Frühschoppen in der Römnitzer Mühle. Öffentliche Vorträge von Dr. Jürgen Schwalm (Lübeck) : „Wort und Kunst und Leben – Über die Aufgaben und Ziele der Kunst“ und Dieter Haker (Bäk) : „Leben mit der Grenze“ mit einer Powerpoint-Präsentation.

 

 

 

 

Januar 2013 bis Dezember 2013

 

8 „Literarische Frühschoppen“ unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Klaus Rainer Goll u.a. mit Jürgen Haese (Lübeck) – Reisetagebuch „Fremd in Asien“, Silke Peters (Stralsund) – Gedichte –, Carmen Winter (Frankfurt/Oder) - Lyrik und Prosa –, Bodo Heimann (Kiel) – Gedichte, Till Sailer (Bad Saarow), Prosa und Therese Chromik (Husum) Gedichte.

„80 Jahre Bücherverbrennung“ mit AutorInnen des Lübecker Autorenkreises.

 

22. „Litera-Tour“ im August/September 2013 nach Angermünde unter dem Motto „Kennen lernen – aufeinander zugehen“ auf den Spuren des Dichters Ehm Welk mit einer Lesung in der Klosterkirche des ehemaligen Franziskanerklosters mit den Lübecker AutorInnen Regine Mönkemeier, Jürgen Schwalm, Klaus Rainer Goll, Brigitte Halenta, Elisabeth Melzer-Geissler und Friedrich Mülder sowie den märkischen AutorInnen Roberto Fiedler, Iris Fenrich, Dieter Korth, Gerlind Mittelstädt, Eric und Uwe Schwanebeck spielten Gitarre. Zwischen der Uckermärkischen Literaturgesellschaft und dem Lübecker Autorenkreis wurde ein literarischer Austausch vereinbart.

 

Zwei Dienstagsvorträge in der Gemeinnützigen:

Dr. Marianne Beese (Rostock): „Georg Büchner – Leben, Werk, Bedeutung“. Beitrag zum Büchner-Jahr.

Jürgen Bertram (Hamburg), ehemaliger Pekinger ARD-Korrespondent: „China – Dichtung und Diktatur“. Textlesung und Bilder: Helga Bertram (Hamburg).

 

30. Literarische Herbsttagung (mit Jahresmitgliederversammlung) mit Lesungen, Werkstattgesprächen und Lit. Frühschoppen in der Römnitzer Mühle. GastautorIn: Martina und Rüdiger Schmidt, Lübeck. Lesung und Vorstellung ihres Buches „MAUERBRUCH – eine Heimatgeschichte“. Gastredner: Uwe Polkehn, Vorsitzender des DGB-Nord.

 

 

 

 

November 2011 bis Dezember 2012

 

9 „Literarische Frühschoppen“ unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Klaus Rainer Goll mit AutorInnen aus dem In- und Ausland, u.a. „30 Jahre Lübecker Autorenkreis“ mit einem Filmbeitrag über die Entwicklung des Lübecker Autorenkreises in der historischen Gaststätte „Im alten Zolln“ sowie „Neue Lyrik aus Island“, vorgestellt von Dirk Gerdes, Kiel, und Leben und Werk des Literatur-Nobelpreisträgers 2011, Tomas Tranströmer, dargestellt durch Richard Pietraß, Berlin, und eine niederdeutsche Matinée mit der bekannten Autorin Christa Heise-Batt aus Norderstedt. Der gebürtige Lübecker Michael Augustin, Schriftsteller und Rundfunkredakteur in Bremen, stellte auf dem 275. Literarischen Frühschoppen in einer Buchpremiere sein neuestes Werk „Ostsee-Storys“ mit Collagen des Autors vor.

 

21. „Litera-Tour“ im August/September 2012 nach Frankfurt/Oder unter dem Motto „Kennen lernen – aufeinander zugehen“ auf den Spuren des Dichters Heinrich von Kleist mit einer Lesung im Kleist-Museum mit den Lübecker AutorInnen Regine Mönkemeier, Jürgen Schwalm und Klaus Rainer Goll sowie den brandenburgischen AutorInnen u.a. Carmen Winter und Till Sailer.

 

Drei Dienstagsvorträge in der Gemeinnützigen:

Dr. Bodo Heimann, Kiel, referierte über „Frauen in Kleists Werk“.

Prof. Dr. Albert Meier, Universität Kiel, hielt einen Vortrag über „Peter Handke und Goethe“.

Vera Bischitzky, Berlin, Herausgeberin und Übersetzerin der Neuausgabe von Iwan Gontscharows Roman „Oblomow“ , las aus ihrer Neuübersetzung des russischen Klassikers unter dem Motto „Oblomow auf Reisen ins Ausland“.

 

29. „Literarische Herbsttagung“ in Bäk bei Ratzeburg mit Lesungen und Werkstattgesprächen und dem Gastautor Jürgen Bertram (Hamburg), der sein autobiografisches Buch „Torschrei – Bekenntnisse eines Fußballsüchtigen“ vorstellte; außerdem berichtete der langjährige ARD-Korrespondent und „Spiegel“ – Redakteur J. Bertram über seine Jugend im Deutschland der Nachkriegszeit sowie über seinen langjährigen Aufenthalt in China und Australien.

 

 

 

 

November 2010 bis Oktober 2011

 

9 „Literarische Frühschoppen“ mit AutorInnen aus dem In- und Ausland, u.a. mit Jürgen Haese, der aus seinem autobiografischen Berlin-Roman „Sing, Nachtigall sing, …“ las sowie zwei Literarische Frühschoppen in memoriam dem niederdeutschen Autor Hans-Georg Peters (1921 – 2003) mit einer Lesung von Volkert Ipsen aus Peters Nachdichtung „Reinke de Voss“ und zum 100. Geburtstag des Schriftstellers Jan Herchenröder (1911 – 1986) mit Otto Sawicki, Jürgen Schwalm und Klaus Rainer Goll.

 

29. „Literarische Herbsttagung“ am 13./14. November 2010 in Bäk bei Ratzeburg mit Lesungen, Vorträgen, Seminararbeit und Werkstattgesprächen. Autoren: Dieter Bührig und Jürgen Haese, die aus ihren neuen Romanen lasen.

 

20. „Litera-Tour“ im August 2011 nach Rheinsberg „Auf den Spuren von Kurt Tucholsky“ unter dem Motto „Kennen lernen – aufeinander zugehen“ mit einer Lesung im Tucholsky-Literaturmuseum mit Lübecker und ostdeutschen AutorInnen.

 

Zwei Dienstagsvorträge in der Gemeinnützigen:

 

Vera Bischitzky (Berlin), Lesung aus der 2010 preisgekrönten Neuübersetzung „Nikolai Gogol – Tote Seelen – ein universales Sittengemälde“.

 

„Wo Texte klingen und Töne sprechen“ – ein literarisch-musikalischer Abend zum 200. Geburtstag von Frederic Chopin. Klaus Rainer Goll rezitierte eigene Gedichte, am Flügel begleitet von Olaf Silberbach.

 

Veranstaltungsreihe:

„Lyrik im Gewölbekeller“ (der Lübecker Autorenkreis in Zusammenarbeit mit dem Buddenbrookhaus). Zwei Veranstaltungen mit auswärtigen und Lübecker AutorInnen, u.a. Rainer Stolz (Berlin), Silke Peters (Stralsund), Bodo Heimann (Kiel), Romy Salvagno u.a.

 

 

 

 

Dreijahresbericht 2009 bis 2011

 

27 „Literarische Frühschoppen“ mit Autorinnen und Autoren aus dem In- und Ausland, z.B. Polen und Litauen.

 

2 „Literarische Herbsttagungen“ in Bäk bei Ratzeburg mit Lesungen, Vorträgen, Seminararbeit und Werkstattgesprächen sowie einem Gastautor.

 

3 „Litera-Touren“ unter dem Motto „Kennenlernen – aufeinander zugehen“ in eines der neuen Bundesländer auf den Spuren eines Dichters oder Künstlers wie z.B. Kurt Tucholsky in Rheinsberg, Ehm Welk in Bad Doberan und Heiligendamm sowie Caspar David Friedrich, Hans Fallada und Wolfgang Koeppen in Greifswald und einer Lesung von ostdeutschen und Lübecker AutorInnen.

 

„10. Internationale Lübecker Literaturwoche“ u.a. mit Günter Grass, Arno Geiger (Wien), Georg Klein (Emden), Feridun Zaimoglu (Kiel) und AutorInnen aus Lübeck und weiteren Städten in Schleswig-Holstein. Die Lesungen fanden an acht verschiedenen Veranstaltungsorten in Lübeck anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Lübecker Autorenkreises und seiner Freunde statt.

 

2 Veranstaltungen „Internationaler Tag des Buches“ in der Holstentor-Gemeinschaftsschule vor der Mittel- und Oberstufe mit der Autorin Andrea Jeska (Lübeck) und den Autoren Klaus Meyer (Rostock) und Jürgen Haese (Lübeck).

 

In Zusammenarbeit mit dem Lübecker Autorenkreis zeigte das Kommunale Kino (KoKi) „Die Frau mit den fünf Elefanten“, eine filmische Biografie des Lebens von Swetlana Geier, die als größte Übersetzerin russischer Literatur ins Deutsche gilt. Nach der Filmvorführung fand ein Gespräch mit Klaus Rainer Goll statt.

 

6 Dienstagsvorträge in der Gemeinnützigen:

Dr. Bodo Heimann (Kiel): „Engagierte Romantik – Eichendorffs Dichtung im Kontext von Freiheitskrieg und Restauration“.

Dr. Wolfgang Butzlaff (Kiel): „Die Leitwerte Freiheit und Sicherheit bei Goethe und seinen Zeitgenossen“.

Vera Bischitzky (Berlin): „Wie ich von Wolf Biermann das Selberdenken lernte“ oder „Wer sich nicht in Gefahr begibt, kommt darin um“.

Dr. Alexej Baskakov (Lübeck): „Thomas Mann und Tolstoi“ anlässlich des 100. Geburtstages von Leo Tolstoi.

Vera Bischitzky (Berlin): „Nikolai Gogol – Tote Seelen – ein universales Sittengemälde. Lesung aus der 2010 preisgekrönten Neuübersetzung von Vera Bischitzky.

„Wo Texte klingen und Töne sprechen“ – ein literarisch – musikalischer Abend zum 200. Geburtstag von Frederic Chopin. Klaus Rainer Goll rezitierte eigene Gedichte, am Flügel begleitet von Olaf Silberbach.

 

Veranstaltungsreihe „Lyrik im Gewölbekeller“ in Zusammenarbeit mit dem Buddenbrookhaus. Drei Lesungen mit Rainer Stolz (Berlin), Tobias Herold (Berlin), Richard Pietraß (Berlin) und den Lübecker Autorinnen Romy Salvagno, Therese Chromik und Regine Mönkemeier sowie den Autoren Jürgen Schwalm, Bodo Heimann und Klaus Rainer Goll.