Lübecker Autorenkreis

und seine Freunde e.V.

 

 

Literarischer Frühschoppen

Rückschau auf die Frühschoppen 2014

292. Literarischer Frühschoppen

30. November 2014

 

Jürgen Haese (Lübeck) stellte seinen gerade erschienenen Roman „ENOS – Spuren des Krieges“ vor. Der Roman verknüpft Enos´ Fragen nach seiner Herkunft mit dem mörderischen Krieg in Vietnam, der 2015 vor 40 Jahren zu Ende ging. Von Zweifeln zerrissen verlässt Enos Amerika und folgt in Saigon und im vietnamesischen Dschungel den Spuren des Krieges.

291. Literarischer Frühschoppen

26. Oktober 2014

 

„25 Jahre Mauerfall“ – Klaus Rainer Goll las „An der Grenze“ – aus „Tagebuch einer Reise nach Ahrenshoop auf dem Fischland“ (1983). Zum Thema las der Autor auch seine Grenzgedichte. Leonide Baum (Gadebusch) zeigte zum Thema ihre Grenzfotos.

 

290. Literarischer Frühschoppen

28. September 2014

 

Zu Gast war die durch Rundfunk, Fernsehen und dem Ohnsorg-Theater bekannte niederdeutsche Autorin Christa Heise-Batt aus Norderstedt, seit vielen Jahren Mitglied des Lübecker Autorenkreises. Sie liest neue eigene Erzählungen.

289. Literarischer Frühschoppen

29. Juni 2014

 

Zum Ende der Veranstaltungssaison lasen unter dem Motto „… und außerdem ist Sommer“ die Lübecker AutorInnen Dorothea Dageförde, Brigitte Halenta, Ingrid Prüfer, Volkert Ipsen, Alexander Neufeld, Parijato und HannaH Rau Sommer-Texte (Lyrik/Prosa). Außerdem sang Volkert Ipsen seine plattdeutschen Lieder zur Gitarre.

288. Literarischer Frühschoppen

25. Mai 2014

 

TREFFPUNKT Lübeck: „Lübecker AutorInnen und ihre Stadt – Lyrik und Prosa“. Eine Veranstaltung zum 34. Internationalen Hansetag 2014. Es lasen aus ihren Werken: Klaus Rainer Goll, Regine Mönkemeier, Romy Salvagno und Jürgen Schwalm.

 

287. Literarischer Frühschoppen

27. April 2014

 

Unter dem Motto „Junge Autoren des Lübecker Autorenkreises stellen sich vor“ las Franziska Neufeld (Rostock) (aus ihrem zweiten Lyrikband „nach außen“, in dem „die individuelle Freiheit der Selbstfindung“ durch das lyrische Wort vermittelt wird. Fabian Rose (Lübeck) stellte neue Prosa (Roman/Erzählung) und Lyrik vor.

286. Literarischer Frühschoppen

30. März 2014

 

Der in Berlin lebende Autor Thomas Klugkist stellte seinen soeben bei C.H. Beck erschienenen Roman „Hanna und Sebastian“ vor, eine außergewöhnliche Liebesgeschichte in Briefen, Mails und SMS. Das literarische Debüt des Autors erzählt von einem rückhaltlosen Liebes- und Beziehungsexperiment.

285. Literarischer Frühschoppen

23. Februar 2014

 

Die Autorin Gisela Heese las Auszüge aus ihrer Trilogie „Kinokinder“ – Geschichte einer ostpreußischen Kinofamilie. Die romanhaft erzählte Chronik entstand auf der Grundlage des umfangreichen Nachlasses einer Kinodynastie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Wolf-Rüdiger Ohlhoff begleitete die Veranstaltung mit historischer Filmmusik vom Grammophon.

284. Literarischer Frühschoppen

26. Januar 2014

 

Die bekannte Journalistin und Autorin Andrea Jeska (Rondeshagen) stellte ihre beiden neuen Bücher über Simbabwe vor, bot sowohl Heiteres als auch Politisches und schöpfte dabei aus ihrem großen Erfahrungsschatz über Afrika.